Archiv der Kategorie: Motorsport

Ennstal-Classic 2017

Vom 18.07.-22.07.2017 fand heuer die 25-Jahre Jubiläums Ausgabe der Ennstal-Classic statt.

Am Donnerstag begann die Wertungsfahrt über den Sölkpass Richtung Red-Bull Ring, wo die Autos der Ennstal-Classic anschließend zu jenen der Racecar-Trophy ihre  Runden drehten. Parallel dazu fanden die Aufbauarbeiten zur European Le Mans Series statt, die dieses Wochenende am Ring zu Gast waren.
Anschließend ging es über die wunderschöne Nockalmstraße und den Radstätter Tauern mit knapp 400km ins Ziel nach Schladming, wo die Zuschauer schon sehnsüchtig warteten.

Am Freitag startete der Tag von der Startrampe in Gröbming zur Bergwertung auf den Stoderzinken.  Nach einer kleinen Stärkung fuhr das Feld weiter zum nächsten Zwischenstopp am Hauptplatz in Steyr. Anschließend über Lunz am See, das Gesäuse, Pürgg und Tauplitz wieder zurück nach Gröbming.

Am Samstag fand der finale Lauf der Racecar-Trophy mit anschließenden durchfahren des Rundkurses in Gröbming statt.
Danach fuhren auch die Autos der Ennstal-Classic den Rundkurs als letzte Etappe. Dabei mussten zwischen den einzelnen Lichtschranken genau vordefinierte Zeiten gefahren werden.

Den Sieg bei der Ennstal-Classic erreichten heuer Alexander und Florian Deopito in ihrem Lagonda LG 6 Le Mans Special. Als erstes Team überhaupt schafften diese heuer den Sieg mit einem Vorkriegswagen aus dem Jahr 1938.

In der Racecar-Trophy sicherten sich das Vater-Tochter-Gespann Kunz mit ihrem Austin Mini Cooper S aus dem Jahr 1964 den Sieg.

Das Jubiläum heuer wollten sich natürlich auch einige bekannte nationale aber auch internationale Namen nicht entgehen lassen.
Neben Motorsportgrößen wie Mark Webber, Derek Bell, Neel Jani Walter Röhrl, Hans Joachim „Strietzel“ Stuck, Rauno Aaltonen oder Alexander Wurz kamen auch Patrick Dempsey, Wolfgang Brandstätter, Alex Kristan, Hans Knauss oder Porsche LMP1 Projektleiter Fritz Enzinger, um nur einige zu nennen.

Fotos von Peter Märkl:

Amotion_Pfeil_60px_png  Noch mehr Fotos gibt es HIER.

Braustadt-Burg Rallye Zwettl 2017

Am 20.05.2015 fand die 3. Braustadt-Burg Rallye Zwettl statt.  Das Wetter hätte für diese Jahreszeit nicht einladender sein können. Temperaturen knapp unter 10 Grad, ein eisiger Wind und die Sonne wechselte sich mit den Wolken ab.
Die Zuschauer trotzdem jedoch dem Wetter und kamen zahlreich an die Strecke um die vielen waldviertler Fahrer und die Favoriten anzufeuern.

An der Spitze entschied Gerald Rigler den Tagessieg klar für sich.

Hier noch weitere Infos zur Braustadt-Burg Rallye Zwettl.

Fotos von Peter Märkl:

 

Planai-Classic-2017

Extreme Witterungsverhältnisse prägten die Planai-Classic-2017, die vom 5.-7. Jänner 2017 im Raum Gröbming-Schladming stattfand. Viel Schnee, Polarkälte und eiskalter Wind forderte die Teilnehmern und deren Fahrzeuge.

Aus sportlicher Sicht war die Planai-Classic 2017 eine der spannendsten in der Geschichte der Oldtimer-Winterrallye. Die Favoriten hielten sich anfangs dezent zurück, um das Feld durch ihre Erfahrung und Konstanz im Laufe der Veranstaltung von hinten aufzuräumen. Im Laufe des Samstags wurde klar, dass die vierfachen und Vorjahressieger Pius Weckerle und Otmar Schlager es erneut wissen wollen. Am Ende triumphierten sie erneut – mit 2670 Fehlerpunkten. „Es war wie Himmel und Hölle. Eine Planai-Classic bei Eis und Schnee zu gewinnen ist schon ein Wahnsinn. Wir suchen noch jemand, der uns das dafür bezahlt, nicht mehr zu fahren“, scherzte der vierfache Sieger Weckerle. Dahinter tobte ein spannender Kampf um den zweiten Platz. Alexander und Florian Deopito (Mercedes 350 SLC) matchten sich mit Günter Schwarzbauer und Erich Hemmelmayr (Datsun 240 Z). Oft trennten die beiden Teams nur 20 Punkte, doch im Zielsprint zogen die Deopitos (3134 Punkte) an dem Datsun-Duo Schwarzbauer/Hemmelmayr (3387 Punkte) vorbei. Somit brachte die Planai-Classic 2017 ein weiteres Kuriosum in der 21-jährigen Geschichte der Veranstaltung: Das Ergebnis der Top-Drei ist ident mit dem vom Vorjahr

In den drei Epochen gab es ebenfalls Überraschungen: In der ältesten Kategorie, der Epoche I (Fahrzeuge bis Baujahr 1940) sicherte sich Christian Baier (Lea Francis) den Sieg. In der Epoche II (Fahrzeuge der Baujahre 1940 bis 1964) hatte Michael Schaude (VW Käfer) Grund zum Jubeln. Bei den „Modernen“, also der Kategorie III (Fahrzeuge der Baujahre 1965 bis 1972), war der Gesamtsieger Weckerle siegreich.

Und auch die Promis schlugen sich nicht schlecht. Rudi Roubinek und Günther Schrems (Volvo P1800) beendeten die Rallye auf dem 14. Gesamtrang. Rauno Aaltonen und Werner Gassner (Mini Cooper) finden sich auf dem 19. wieder und die Rennlegende Hans-Joachim Stuck und sein Copilot Thomas Körpert (Porsche 912) auf dem 26 Platz.

Hier noch mehr Infos zum Planai-Classic.

Fotos von Gerald Pfabigan

 

FIA-GALA-2016

Am 2. Dezember 2016 fand in der Hofburg in Wien die FIA-GALA-2016 statt.

Bei dieser Veranstaltung werden an alle Weltmeister des Jahres 2016 vom Automobil Welt Verbands die Trophäen übergeben. In der Pressekonferenz vor der Galaveranstaltung gab der neue Formel 1 Weltmeister Nico Rosberg seinen Rücktritt bekannt.

Im Vorfeld veranstaltete der ÖAMTC, welcher 2016 das 120-jährigen Bestandsjubiläum feierte, am Heldenplatz die „Welt des Motorsports“. Viele Motorsportgrößen wie Nico Rosberg, Niki Lauda, Toto Wolf, Jean Todt, Daniel Ricciardo, Max Verstappen, Sébastien Buemi und Alex Wurz traten vor das Publikum.

HISTO-CUP 2016 Spielberg

Zum Saisonfinale gastierte der HISTO-CUP 2016 von 21. bis 23. Oktober am Red-Bull Ring in Spielberg. Mit über 200 Fahrzeugen, zahlreichen Zuschauern und besten Rennbedingungen konnte das Finale nicht besser sein.

Die Highlights des Finales waren die Rennen der Histo-Cup Spezialtourenwagen und der Formel Historic. Dabei bekamen die Zuschauer Autos wie den Ford Zakspeed Turbo Capri, Pontiac Trans AM aber auch einen Martini MK9 zu sehen und vor allem auch zu hören.

Hier noch mehr Infos zum HISTO-CUP.

Fotos von Peter Märkl:

Amotion_Pfeil_60px_png  Noch mehr Fotos gibt es HIER.

Fotos von Gerald Pfabigan:

Amotion_Pfeil_60px_png  Noch mehr Fotos gibt es HIER.

 

Herbst Rallye 2016

Die Herbst Rallye fand am 8. Oktober 2016  im Raum Dobersberg  statt.

Gerald Rigler startete heuer mit dem Ford Fiesta WRC, mit dem sich Hermann Neubauer den Staatsmeisterschaftstitel sichte. Mit sieben von neuen Sonderprüfungsbestzeiten konnte er die Rallye für sich entscheiden. Zweiter wurde Maximilian Koch aus Deutschland vor Martin Fischerlehner.
Vierter wurde der Ungar Daniel Fischer, welche sich heuer über den Gewinn der Austrian Rallye Challenge freuen konnte.

Für eine Schrecksekunde sorgte heuer Kurt Göttlicher auf der SP3. Beim Einlenken in eine lange Rechtskurve kam er in den rechten Straßengraben. Dort blieb er hängen und überschlug sich zweimal quer über die Fahrbahn und blieb schlussendlich hinter dem linken Straßengraben stehen. Zum Glück konnten Fahrer und Beifahrer selbstständig aus dem Auto aussteigen.

Hier noch weitere Infos zur Herbst Rallye.

Fotos von Peter Märkl: